Stromversorger

Bekanntlich will ja niemand schuld daran sein, dass die Strompreise in den letzten Jahren immer wieder gestiegen sind und sich das voraussichtlich in Zukunft auch nicht ändern wird. Da man niemanden wirklich zur Rechenschaft ziehen kann bleibt nur ein Ausweg aus dem Strompreiskarussell - der Wechsel des Stromanbieters. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit können 50 Prozent der Privathaushalte in Deutschland Ihre Strompreise um bis zu 300 EUR pro Jahr reduzieren, einzig und allein durch einen Wechsel ihres Stromanbieters. Zwar ist der Wechsel sehr einfach und mit beinahe gar keinem Arbeitsaufwand verbunden, aber dennoch sollte Obacht gegeben werden.

Der einst starre Wechselmarkt wird durch die immer höher ansteigenden Strompreise mehr und mehr in Bewegung gebracht. Der Verband der Elektrizitätswirtschaft (kurz VDEW) teilt mit, dass bis Mitte 2007 bereits 49 Prozent der Haushalte ihren Stromversorger oder zumindest ihren Stromtarif gewechselt haben, wobei der Teil der Verbraucher, welche tatsächlich ihren Anbieter gewechselt haben bei nur etwa zehn Prozent liegt, die restlichen Verbraucher sind zwar zu einem günstigeren Tarif gewechselt, aber bei ihrem ursprünglichen Stromanbieter geblieben.

Aber wie genau geht der Wechsel des Stromanbieters vonstatten?

Vorab zunächst einmal zur Beruhigung aller, die im Hinterkopf die Angst sitzen haben plötzlich für eine gewissen - wenn auch kurze - Zeit völlig ohne Strom auskommen zu müssen, wenn der Anbieter gewechselt wird: Eine zuverlässige Stromversorgung mit Strom ist zu jedem Zeitpunkt garantiert, da der Grundversorger zur Belieferung mit Strom gesetzlich verpflichtet ist. Insofern bleiben alle Leitungen und Stromzähler nach einem Wechsel in Besitz des Netzbetreibers.

Der Zählerstand wird von dem lokalen Stromversorger oder von dem neuen Stromanbieter abgelesen und für alle eventuellen Wartungsarbeiten ist nach wie vor der Netzbetreiber (in den meisten Fällen die Stadtwerke) verantwortlich. Der Stromzähler muss bei dem Wechsel des Stromanbieters nicht ausgetauscht werden.

Der Wechsel des Stromanbieters kann entweder telefonisch, schriftlich (per Post oder Fax) oder auch über das Internet beantragt werden. Nachdem die Zählernummer, der Zählerstand und der Name des örtlichen Versorgers (sowie Kundennummer bei diesem) an den neuen Stromversorger weitergeleitet wurde muss lediglich abgeklärt werden an welchem Tag der Wechsel genau vonstatten gehen soll. Die Kündigung des alten Stromversorgervertrages ist nicht notwendig, alle Formalitäten werden von dem neuen Stromanbieter vorgenommen.

Bares Geld kann also einfach durch Kontaktierung des neuen, günstigeren Stromanbieters und die Übermittlung der notwendigen Informationen vonstatten gehen, von der Umstellung von dem einen Stromversorger auf den anderen bekommt der Kunde nichts mit, der Übergang erfolgt fließend.

301 Moved Permanently

Moved Permanently

The document has moved here.


301 Moved Permanently

Moved Permanently

The document has moved here.

301 Moved Permanently

Moved Permanently

The document has moved here.

Hinweis: Die Daten für den Vergleich werden von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt. Aktualität und Korrektheit können nicht garantiert werden.